5 Tipps für einen produktiven Start in die neue Woche

Wochenplaner aus Graspapier 5 Tipps für eine produktivere Woche Matabooks

Es ist wieder Montag und viele Menschen in unterschiedlichsten Positionen stehen vor einer Reihe von Aufgaben und Abgaben. Oft spricht man davon, die eigene Produktivität oder die seiner Mitarbeitenden zu steigern. Doch was heißt das eigentlich?

Produktivität beschreibt das Hervorbringen von Produkten, eine gewisse Leistung und das Erreichen von konkreten Ergebnissen. Man vergleicht also Input mit Output und versucht ein möglichst effektives Verhältnis zu erzielen. Doch Stress und andere Faktoren behindern deine Produktivität und bremsen dich aus. Gute Laune, sich Pausen gönnen und achtsam mit sich selbst zu sein, fördern sie hingegen.

Wir bei Matabooks stehen auch oft vor einer langen To-Do-Liste und müssen uns organisieren. Deshalb gibt hier es ein paar Tipps für einen besseren Start in die neue Woche:

  • 1. Schlafen

    Klingt erst einmal nicht nach Arbeit, aber hat doch einiges damit zu tun. Ein erholsamer Schlaf wird dir helfen Leistungsfähigkeit und Laune am nächsten Tag zu steigern. Außerdem ist das Aufstehen viel leichter, wenn man ausgeschlafen ist. Achte also darauf, dass du rechtzeitig ins Bett gehst, dein Schlafzimmer gut abdunkelst, Blaulicht vermeidest und dich eine Stunde vor dem Schlafen nur noch mit entspannten Dingen beschäftigst. So gibst du deinem Körper Zeit Melatonin zu bilden, was für einen guten Schlaf nötig ist. Also leg das Handy zur Seite und lies lieber ein gutes Buch.

    Hier findest du ein paar Leseinspirationen.

  • 2. Braindumping

    Von sinnvoll bis sinnlos. Diese Methode soll dabei helfen, Chaos im Kopf zu beseitigen, Stress zu reduzieren und einen Überblick zu schaffen. So funktioniert’s: nimm dir ein Blatt oder ein Notizbuch deiner Wahl und schreibe alle Gedanken, To-Dos, Sorgen und Ärgernisse auf. Kurzum: Alles, was gerade in deinem Kopf herumgeistert. Versuche dich dabei aber auf ein paar Minuten zu begrenzen. Stell dir einen Timer auf 10 bis 15 Minuten und entmülle in dieser Zeit deinen Kopf. Im nächsten Schritt gilt es die einzelnen Punkte nach Wichtigkeit zu sortieren. Wenn du dich hierbei überfordert fühlst, hilft es eine Nacht darüber zu schlafen und am nächsten Tag nochmal einen Blick darauf zu werfen.

  • 3. Positiv denken

    Klingt einfacher als es ist, ist aber wirkungsvoll und man kann es sich antrainieren. Versuche die negativen Gedanken am Morgen durch die kleinen Dinge zu ersetzen, auf die du dich an diesem Tag freust. Egal ob es privat oder beruflich ist. Lustige Gespräche mit Kollegen und Kolleginnen, ein gutes Frühstück, die Musik beim Duschen, das Buch auf dem Weg zur Arbeit oder das Essen mit Freunden zur Wochenmitte.

  • 4. Kleine Etappen

    Wenn wir schon beim Thema Mittwoch sind: nimm dir etwas schönes für diesen Tag vor. Wenn du eine anstrengende Woche vor dir hast, kannst du mit diesem Trick die 5 Tage halbieren und gehst den kommenden Stress häppchenweise an. Nicht umsonst wird der Mittwoch auch als Bergfest bezeichnet. Quasi ein Mini-Wochenende für zwischendurch. Ob es ein Treffen mit Freunden zu einem leckeren Abendessen oder ein gemütlicher Filmabend allein mit deiner Lieblingsschokolade ist, bleibt dir überlassen.

  • 5. Selflove

    Sei lieb zu dir selbst. Motiviere dich selbst mit guter Musik, wecke deinen Körper mit einem großen Glas Wasser und einem leckeren Frühstück. Nimm dir die Zeit und schenke dir im Spiegel selbst ein Lächeln oder tanze durch die Wohnung und kurbel deine Endorphinproduktion an. Diese Glückshormone zaubern im Nu gute Laune! Mach dir besonders an schlechten Tagen Komplimente und sei nicht zu hart zu dir, wenn heute nicht alles auf Anhieb klappt. Schlechte Tage sind in Ordnung und gehören dazu. Ohne schlecht gibt es kein gut.

  • Bonus 6

    Ein Wochenplaner hilft dir zusätzlich Ordnung in die Woche zu bekommen. Nimm die To-Dos aus deinem Braindumping und sortiere sie in einem übersichtlichen Wochenkalender, bei dem du alles auf einen Blick sehen kannst. Das schafft einen guten Überblick und zeigt dir genau, wie viel Zeit du hast, die einzelnen Aufgaben zu erledigen. Wenn du dabei noch umweltfreundlich sein möchtest, schaue dir doch mal unsere Wochenplaner im Shop an.

Quellen:

https://www.impulse.de/management/selbstmanagement-erfolg/braindump/7449527.html?conversion=ads

https://www.stylight.ch/Magazine/Lifestyle/Gut-In-Die-Woche-Starten/

https://www.ahead-nutrition.com/blogs/produktivitaet/wochenstart-tipps

Non Book Award 2018 Matabooks
Wochenplaner aus Graspapier 5 Tipps für eine produktivere Woche Matabooks
Plastic free July Matabooks plastikfrei
World Environment Day 2022 Matabooks 5 Tipps für weniger Plastik im Alltag
Tag des Buches Weltbuchtag Matabooks KulturLoge Dresden
Grußkarten Ostern