Vegane Bücher aus Graspapier

Moment mal – Vegane Bücher?!

Matabooks ist der erste (deutsche) Verlag, der vollkommen vegane Bücher herstellt. Das Wort „vegan“ mag in diesem Zusammenhang verwirrend erscheinen, da es sonst hauptsächlich für eine auf Pflanzen basierte Ernährungsweise ohne tierische Produkte steht. Doch genau so wie viele Lebensmittel, Bekleidungstextilien und Kosmetikartikel enthalten auch herkömmliche Bücher oft versteckte tierische Bestandteile.

Um zu verstehen, wie Bücher ‚veganisiert‘ werden können, ergibt sich zuerst folgende Frage: „Wie kommen eigentlich tierische Bestandteile in Bücher?“. Die Antwort gliedert sich in drei Teile:

  1. Bei dem Binden von Büchern wird u. a. sog. Knochenleim (Glutinleim) verwendet. Dieser Klebstoff besteht aus tierischen Bestandteilen, welche durch Auskochen von Knochen, Häuten und Leder entstehen. Die Ausgangsmaterialien werden getrocknet, zerkleinert, entfettet und mit einer Kalklösung behandelt. Anschließend wird das gewonnene Kollagen in Glutin überführt.
  2. Druckfarben im Offsetdruck bestehen aus Pigmenten, Harzen, Mineralölen und Additiven. Zur Herstellung von Pigmenten werden u. a. organische Farbstoffe verwendet. Diese bestehen teilweise aus dem Farbstoff Karmin (E120), welcher aus Läusen (in Europa Cochenilleschildläusen) hergestellt wird. Für die Herstellung des Farbstoffes werden die Läuse auf ausgewählten Pflanzen gezüchtet, „geerntet“, getrocknet und in Wasser (unter Zusatz von Schwefelsäure) ausgekocht.
  3. Als Ausgangsmaterial für Bucheinbandmaterialien aus Leder dienen überwiegend Tierhäute. Bei der Lederherstellung durchlaufen sie verschiedene mechanische und chemische Prozesse. Die Ober- und Unterhaut wird von der Lederhaut entfernt, wodurch ‚Blöße‘ entsteht. Diese wird gesäubert, enthaart, mit Schwefelnatrium gebeizt und anschließend maschinell gespalten. Ziegenleder ist das am häufigsten verwendete Bucheinbandmaterial und wird aus Häuten von verschieden afrikanischen, indischen oder europäischen Ziegenrassen gewonnen. Weitere Lederarten bestehen aus Häuten von Rindern, Schafen, Schweinen und Savannenziegen.

Die Bücher von Matabooks sind frei von tierischen Bestandteilen in den Druckfarben, dem Buchbinderleim und den Bucheinbänden. Alle Prozesse der Buchproduktion erfolgen im Hinblick auf Umweltaspekte und Nachhaltigkeit. Sämtliche Veredelungsverfahren der Bücher werden unter Berücksichtigung ihrer Ökobilanz umgesetzt.

Wie kommen eigentlich tierische Bestandteile in Bücher?

Zeichenfläche 1 Druckf arbe Pigmente aus tierischen Bestandteil en ( K armin) Bucheinbandmaterial aus T ierhäuten (L e der) aus T ierknochen (K nochen l eim - Glutin l eim)

Pro-Kopf-Verbrauch von Papier

Zeichenfläche 1 P apier v erb r auch 50 K g W elt Deutschl and 250 K g

Schon gewusst?

Das Gras wird zu Heu sonnengetrocknet und in der Papierfabrik weiterverarbeitet. Der Wasserbedarf bei der Herstellung von Graszellstoff liegt bei nur 2 Litern pro Tonne.

Graspapier

Warum verwendet Matabooks Graspapier?

  • Der Rohstoff Gras ist, im Gegensatz zum Zellstoff, ein reines Naturprodukt und in Deutschland in ausreichend großer Menge vorhanden.
  • Selbst bei intensiver Nutzung dieser Flächen kann die Artenvielfalt gewährleistet werden.
  • Gras wird bei der Ernte nicht zerstört und wächst immer wieder nach.
  • Gras besitzt von Natur aus wenig Lignin. Daher wird keine Chemie bei der Herstellung eingesetzt.
  • Durch die geringeren Transportwege kann bis zu 75 % des CO2-Verbrauchs vermieden werden.
  • Das Gras für die Produkte von Matabooks wird in der näheren Umgebung der Papierfabrik geerntet – der Transportweg liegt im Schnitt nur bei 100 km.

Je mehr Bücher wir aus Graspapier verwenden, desto mehr können wir gemeinsam aktiv etwas für den Schutz der Umwelt tun. Jedes Buch kann entweder recycelt oder kompostiert werden. Jeder Grashalm zählt!